Zurück

Unbeschwert? Nicht ganz leicht!

Die Sorglosigkeit der Kindheit verblasst im Laufe des Lebens. Leider! Einfach in den Tag hineinleben, immer in spielerischer Absicht, im gegenwärtigen Moment sein und eigentlich nur darüber nachdenken, was als Nächstes Spaß bringen könnte. Später in der Jugendzeit dieses Gefühl von „Mir kann doch sowieso nichts passieren“ – unverwundbar, unbesiegbar, ewig jung und stark.

Die meisten von uns machen im Laufe des Lebens die Erfahrung, dass wir leider nicht unbesiegbar, sondern im Gegenteil sehr verletzlich sind. Sei es durch das Schwinden der eigenen Kraft infolge des Älterwerdens oder aufgrund schmerzhafter Verluste durch den Tod geliebter Menschen.

Auch die aktuelle weltpolitische Lage oder die veränderten Lebensbedingungen aufgrund der Pandemie lassen wenig Raum für Unbeschwertheit.

Und doch versteckt sich die Sorglosigkeit der Kindheit irgendwo in uns. Sie ist noch da und es ist wichtig, die Momente der Leichtigkeit zumindest hin und wieder zu erspüren. Unbeschwertheit finden wir in der Gedankenlosigkeit – wenn wir für kurze Augenblicke den Verstand abstellen und mehr ins Spüren kommen. Das gelingt vielen Menschen besonders gut in der Natur.

Ein einzelnes Rotkehlchen sitzt im Baum und singt geradezu inbrünstig. Ein gelassen wirkender Käfer klettert unbeirrt durch die Grashalme. Zwei Eichhörnchen springen wie Artisten durch die Bäume, rasend schnell und unglaublich geschickt. Und eine dicke Hummel – man möchte meinen, ihr Körperbau sei zum Fliegen ungeeignet – torkelt fröhlich von Blüte zu Blüte.

Es scheint egal, was passiert in der Welt – die Natur macht einfach weiter. Und das lautstarke Zwitschern der Vögel am Morgen – manchmal wirkt es wie zum Trotz!

Foto: AdobeStock #279461657 von Daniel

Ihre Fragen wurden nicht alle beantwortet? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf >

Wichtige Information:

Sehr geehrte Kunden,

aufgrund der aktuellen Corona-Situation bitten wir um Verständnis das eine persönliche Beratung in unseren Geschäftsräumen nur noch nach terminlicher Absprache erfolgen kann. Hausbesuche können wir nur noch in absoluten Ausnahmen anbieten.

Ansonsten sind wir aber jederzeit telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar und in der Lage Sie im akuten Trauerfall vollumfassend zu betreuen.

Der persönliche Kontakt, wird auch zu Ihrem Schutz, auf ein Minimum bis auf weiteres reduziert werden müssen. Unsere Dienstleistung wird dadurch nicht gemindert. Wir danken für Ihr Verständnis.

Vorsorgegespräche können ebenfalls jederzeit telefonisch stattfinden und Ausarbeitungen hierzu auf dem Postweg zu Ihnen gelangen.

Ihr Jan Luchtenberg und Mitarbeiter

 

TEL.: 0212 – 77671 - info@buchner-bestattungen.de